Versicherungssumme Haushalt: Paar hängt Bild auf

Wie hoch sollte die Versicherungssumme bei deinem Hausrat sein?

  • 20.10.2020
  • Vincent R.
  • Lesedauer: 4 min.

Die Versicherungssumme bezeichnet den Wert deines gesamten Hausrats. Aber wie lässt sich dieser Betrag berechnen? Und wieso ist er überhaupt wichtig? In diesem Artikel erhältst du alle wichtigen Informationen dazu.

Welchen Wert hat meine Wohnungseinrichtung eigentlich?

Stell dir vor, dass du aus deinen Ferien zurückkommst und eine leere Wohnung vorfindest. Einbrecher haben während deines Auslandsaufenthalts das gesamte Apartment ausgeräumt. Sie waren gründlich und haben ausnahmslos alles mitgenommen: Möbel, elektronische Geräte, deine Kleider und was auch immer sonst noch herumlag. Der Schock ist gross. Zum Glück hast du schon vor Jahren eine Hausratversicherung abgeschlossen! Diese deckt Schadenfälle durch Einbrüche ab und wird dich für deinen Hausrat entschädigen.

Aber wie hoch ist dein Schaden überhaupt? Und wie viel Geld steht dir nun zu? Dafür entscheidend ist die Versicherungssumme. Das ist der maximale Betrag, den du von deiner Versicherung bei einem Schadenfall erhältst. Dieser Wert sollte genauso hoch sein wie die Kosten, welche entstehen, wenn du alles in deiner Wohnung neu kaufen musst. Natürlich kann man das im Voraus nicht exakt wissen und deshalb musst du eine Schätzung machen.

Die Versicherungssumme wird beim Vertragsabschluss festgelegt und sollte regelmässig aktualisiert werden. Ansonsten kann es passieren, dass du bei einem Schadenfall nicht ausreichend entschädigt wirst oder zu hohe Prämien bezahlst. Man spricht von einer Unterversicherung resp. Überversicherung. Welche Folgen das haben kann, erfährst du in den nächsten zwei Abschnitten. Im dritten Abschnitt erkläre ich dir dann, wie du beim Schätzen deiner Versicherungssumme vorgehen solltest.

Das Problem bei einer Unterversicherung des Hausrats

Wenn die Versicherungssumme tiefer ist als der eigentliche Wert deines Hausrats, spricht man von einer Unterversicherung. Bei einem Schadenfall kann dich das viel Geld kosten. Im Falle eines Totalschadens wird dir von deiner Versicherung nämlich höchstens die vereinbarte Versicherungssumme ausbezahlt. Für die Differenz zwischen dem Gesamtwert des Hausrats und der Versicherungssumme musst du selber aufkommen.

Aber aufgepasst: Du musst nicht nur mit Kürzungen rechnen, wenn der Schaden die Versicherungssumme übersteigt. Selbst bei einem Teilschaden zahlt deine Versicherung nicht den gesamten Betrag, wenn du unterversichert bist. Du fragst dich, wie das genau funktioniert? Nach einem Schaden wird der tatsächliche Wert deines gesamten Hausrats geschätzt und die Versicherung kürzt danach deine Leistungen proportional. Das klingt komplizierter, als es wirklich ist, und deshalb erkläre ich es dir anhand eines Beispiels.

Rechenbeispiel bei einer Unterversicherung

Nehmen wir an, dass du bei deiner Hausratversicherung eine Versicherungssumme von 80’000 Franken festgelegt hast. Tatsächlich hat dein Hausrat aber einen Wert von 100’000 Franken. Du bist also unterversichert. Wir schauen uns jetzt zwei Schadenfälle etwas genauer an:

Totalschaden nach einem Brand in der Wohnung

Schaden: 100’000 Franken

Zahlung der Versicherung: 80’000 Franken

Erklärung:

Weil die Entschädigung der Versicherung maximal so hoch ist wie die Versicherungssumme, wirst du nicht für den kompletten Schaden entschädigt. Insgesamt 20'000 Franken musst du selber bezahlen.

Teilschaden nach einem Rohrbruch in der Wohnung

Schaden: 30’000 Franken

Zahlung der Versicherung: 24’000 Franken

Erklärung:

Ein Experte der Versicherung kommt vorbei und merkt, dass du nur 80 % deines Hausrats versichert hast (80'000 Franken von 100'000 Franken). Deshalb übernimmt die Versicherung hier auch nur 80 % des Schadens. Deine Entschädigung wird also gekürzt, obwohl die entstandenen Kosten tiefer sind als die gesamte Versicherungssumme.

Du siehst: Bei einer Unterversicherung wird dir in keinem Schadenfall der volle Betrag ausbezahlt. Und je höher der Schaden ist, desto höher sind die absoluten Kürzungen. Das ist wirklich schade, denn eigentlich würde dir dieses Geld zustehen. Versuche deshalb unbedingt, eine Unterversicherung bei deiner Hausratversicherung zu vermeiden. Gerade nach der Anschaffung eines neuen Möbels oder nach dem Kauf eines Sportgeräts kann die Anpassung der Versicherungssumme Sinn machen. Nimm dafür am besten Kontakt mit deiner Versicherung auf.

Was passiert bei einer Überversicherung des Hausrats?

Vielleicht bist du jetzt in Versuchung, die Versicherungssumme viel höher anzusetzen als notwendig. Das ist dann eine Überversicherung. So kannst du zwar den Risiken einer Unterversicherung entgehen, welche wir im obigen Abschnitt beschrieben haben, aber Achtung: Auch eine Überversicherung hat negative Konsequenzen. In erster Linie wirst du zu hohe Prämien bezahlen, denn die Kosten einer Hausratversicherung sind massgeblich abhängig von der festgelegten Versicherungssumme. Je höher die Versicherungssumme, desto höher sind die jährlichen Prämien!

Zudem bringt dir eine Überversicherung auch gar nichts bei einem Schadenfall. Entschädigt wird nämlich sowieso nur der eigentliche Schaden. Und weil der ja nicht höher sein kann als der Gesamtwert deines Hausrats, wirst du nie die gesamte Versicherungssumme erhalten.

So kannst du die Versicherungssumme deines Hausrats schätzen und berechnen

Es ist wichtig, den Gesamtwert deines Hausrats so realistisch wie möglich anzugeben. Das ist aber gar nicht so einfach: Die meisten Leute schätzen ihren Hausrat deutlich zu tief ein, weil sie dabei in erster Linie an ihre Möbel denken. Aber auch elektronische Geräte wie Fernseher oder Computer gehören dazu. Und was ist mit deiner Kleidung? Schuhe, Taschen, Uhren, Schmuck und Sonnenbrillen sind genauso Teil deines Hausrats wie deine Küchenausstattung, also Geschirr, Pfannen, Toaster, Mixer und so weiter. Bestimmt hast du auch einige Deko-Elemente in deiner Wohnung, zum Beispiel Vorhänge, Teppiche oder Bilder.

Viele Personen sind deshalb erstaunt über die Versicherungssumme, welche ihnen aufgrund der Wohnungsgrösse, der Anzahl Personen und des Einrichtungsstandards empfohlen wird. Das ist aber kein Fehler, sondern basiert auf langjährigen Statistiken. Für dich kann das ein guter Anhaltspunkt sein, dennoch solltest du das für deine individuelle Situation prüfen. Es heisst ja nicht, dass man keine teure Markenkleider hat, nur weil man günstige Möbel kauft.

Nur so kannst du eine Überversicherung (also zu hohe Prämien) sowie eine Unterversicherung (also Kürzungen im Schadenfall) verhindern.

Weil die Schätzung des Hausrats nicht einfach ist, bieten wir dir in unserem Versicherungsrechner eine Berechnungshilfe an. Dort kannst du Angaben zu deiner Einrichtung sowie deinen Wertgegenständen machen. Basierend darauf empfehlen wir die passende Versicherungssumme. Wenn du willst, kannst du anschliessend auch direkt vergleichen, welche Schweizer Versicherungsgesellschaften dir die beste Hausratversicherung offeriert.

Finde die optimale Haushaltsversicherung

Hier kannst du mit ein paar wenigen Klicks zahlreiche Haushaltsversicherungen vergleichen und dir das beste Angebot schnappen.

Zu den Angeboten