Coronavirus: Deine Gesundheit liegt uns am Herzen. Bitte folge den Empfehlungen des Bundes.

Hypothek Schuldbrief: Zwei Personen betrachten Häuser

Was steht eigentlich im Schuldbrief?

  • 20.03.2020
  • Laura A.
  • Lesedauer: 4 min.

Wenn du eine Hypothek aufnimmst und damit eine Immobilie erwirbst, werden die Details dazu im Schuldbrief festgehalten. Dessen Inhalt solltest du unbedingt ernst nehmen, da eine Nichtbeachtung durchaus in einer mittelschweren Katastrophe enden kann. Deshalb ist es erstmal wichtig, dass du überhaupt weisst, was genau in einem Schuldbrief steht.

Hypothek ≠ Hypothek

Die Hypothek ist ein Darlehen, das du bei einem Kreditinstitut wie einer Bank oder Versicherung aufnimmst, um dir eine Immobilie zu kaufen...stimmts?

Nein, genau genommen ist das nicht ganz richtig: Die Hypothek ist im rein rechtlichen Sinne nämlich nicht die Geldsumme, die du für den Kauf erhältst, sondern das Pfandrecht an der Immobilie (also das Recht, sie an eine andere Person zu verkaufen, wenn du deine Schulden nicht zahlst).

Wir müssten also eigentlich immer von einem ‘Hypothekardarlehen‘ sprechen, wenn wir die Kohle meinen, die wir für den Hauskauf erhalten.

Aber das ist nur ein Detail und wir bleiben der Einfachheit halber beim Begriff ‘Hypothek‘. Für dich eh viel wichtiger ist das eben erwähnte Pfandrecht des Kreditgebers. Das solltest du nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn es bedeutet tatsächlich, dass du auf die Strasse gestellt werden kannst, wenn du deinen Verpflichtungen für die Hypothek nicht nachkommst. Damit so etwas aber nicht einfach willkürlich geschehen kann, wird alles schriftlich festgehalten – im sogenannten Schuldbrief.

Was steht im Schuldbrief?

Das Gesetz definiert den Schuldbrief wie folgt: ‘Durch einen Schuldbrief wird eine persönliche Forderung begründet, die grundpfändlich sichergestellt ist‘ (Art. 842 Abs. 1 ZGB).

Was das aber genau bedeutet, erklärt Sibylle Wieser, Hypothekarexpertin bei FinanceScout24: «Den Schuldbrief kann man sich tatsächlich als eine Art Urkunde vorstellen, auf der die entsprechenden Hypothekendetails dokumentiert sind. Dazu gehören natürlich unter anderem die Personalien des Schuldners, das Kreditinstitut als Gläubiger, die Höhe der Darlehenssumme etc. Darüber hinaus ist es aber – rein juristisch gesehen – eine Forderung des Kreditgebers an den Schuldner, die vereinbarten Hypothekarzinsen und Amortisationen zu entrichten. Und gekoppelt an diese Forderung ist das Recht des Kreditgebers, die Immobilie samt Grundstück in seinen Besitz zu nehmen und zu verkaufen, falls der Schuldner dem nicht nachkommt.» 

Bis ein solcher Schuldbrief letztendlich formvollendet steht, sind noch weitere Instanzen wie ein Notar oder das Grundbuchamt in den Prozess involviert – aber das sehen wir uns am besten dann an, wenn dein Eigenheimprojekt konkreter wird.

Wie kann ich die Hypothek im Grundbuch löschen lassen?

Für den Fall, dass ich eines schönen Tages mal meine Hypothek komplett abbezahlt habe, gibt mir die Bank den wertlosen Schuldbrief und ich kann ihn wegwerfen, oder?

«Nein, das wäre ein ziemlich kostspieliger Fehler», widerspricht Sibylle Wieser, «den Schuldbrief muss man beim Grundbuchamt löschen lassen, sonst behält er weiterhin seine Gültigkeit. Und wird er bis zu diesem Zeitpunkt entsorgt (oder schon nur durch Lochen und Ablegen in einem Ordner entwertet), muss man ihn gerichtlich für kraftlos erklären und sich einen neuen ausstellen lassen. Dafür Zeit und Geld aufzuwenden wäre natürlich umso ärgerlicher, wenn die Schuld bereits zurückbezahlt ist und nur noch auf dem Papier besteht.»

Aus diesem Grund empfiehlt die Expertin auch, physische Schuldbriefe buchstäblich bombensicher aufzubewahren und nicht zu riskieren, dass sie einem abhandenkommen oder bei einem Feuer vernichtet werden. Hierfür ist auch die Deponierung in einem Bankschliessfach eine prüfenswerte Option – oder die Umwandlung des Papier-Schuldbriefs in einen digitalen Registerschuldbrief, was auf gemeinsamen Antrag des Schuldners und des Gläubigers erfolgen kann. Dafür gibt es vorgefertigte Formulare, die öffentlich beurkundet und anschliessend beim zuständigen Grundbuchamt eingereicht werden müssen.

Je nachdem lohnt es sich, den Schuldbrief trotz abbezahlter Schuld nicht beim Grundbuchamt löschen zu lassen – wenn du nämlich in ein paar Jahren wieder eine Hypothek aufnimmst, um zum Beispiel Renovationen an deinem Haus zu tätigen, musst du einen neuen Schuldbrief beantragen. Die Gebühren dafür kannst du sparen, indem du deinen alten Schuldbrief behältst und gewissermassen ‘reaktivierst‘.

Sei unbesorgt, es ist gar nicht nötig, dass du dich mit den ganzen juristischen Abläufen hinter den Immobilienkauf-Kulissen bis ins letzte Detail auskennst – darum kümmert sich das Hypothekarteam von FinanceScout24. Wichtig ist nur, dass du mit ein paar Begriffen ein wenig vertrauter wirst, wenn du dich auf die Suche nach deinem Traumhaus und der dazugehörigen Hypothek begibst. Sollte jedoch eine Frage auftauchen, die du gerne eingehender besprechen möchtest, kannst du uns natürlich jederzeit kontaktieren.

Berechne deine Hypothek

Du suchst eine Hypothek für dein Eigenheim? Dann bist du richtig: Hier kannst du deine Hypothek einfach online berechnen.

Jetzt Angebote vergleichen