Lombardkredit - FinanceScout24

Wie funktioniert ein Lombardkredit?

  • 14.01.2020
  • Ben M.
  • Lesedauer: 4 min.

Der Lombardkredit ist eine attraktive, aber wenig bekannte Alternative zum Privatkredit. Bedingung dafür ist aber, dass du bereits im Besitz von Wertpapieren bist, die du der Bank als Sicherheit bieten kannst. Wie das funktioniert und worauf du dabei achten musst, erfährst du im nachfolgenden Artikel.

Lombardkredit: Komplizierte Definition, einfache Erklärung

Die Wikipedia-Definition für den Lombardkredit lautet wie folgt (Achtung, festhalten!): «Der Lombardkredit ist ein Darlehen. Durch die als Kreditsicherheit diesem Darlehen zugrunde liegende Verpfändung wird das Kreditinstitut unmittelbarer oder mittelbarer Besitzer des Pfandgegenstandes und nimmt den Gegenstand in Verwahrung oder lässt ihn verwahren».

Aha. Verstehe.

Nein, ernsthaft: Bei diesem Kauderwelsch blickt doch niemand durch. Was eigentlich schade ist, denn der Lombardkredit kann eine sehr interessante Alternative zum Privatkredit sein. Und kompliziert ist er auch nicht, wie du gleich sehen wirst.

Bei einem Privatkredit gibt dir der Kreditanbieter eine bestimmte Summe Geld, die du dann in festgelegten Kreditraten innerhalb einer bestimmten Laufzeit (inklusive Zinsen) zurückzahlst. Für den Kreditanbieter ist damit natürlich ein gewisses Risiko verbunden: Er muss sich darauf verlassen, dass du stets pünktlich die vereinbarten Zahlungen überweist.

Falls du das – aller Mahnungen zum Trotz – nicht tust, hat er das Recht, deinen Lohn oder Wertsachen wie zum Beispiel dein Auto einzuziehen, um deine Schulden zu begleichen. Wenn es aber (einfach mal angenommen) bei dir nichts mehr zu holen gibt, so muss er die geliehene Kreditsumme abschreiben und hat dieses Geld verloren. Das Risiko muss sich also für den Kreditgeber lohnen.

Aus diesem Grund sind Privatkredite meist höher verzinst als beispielsweise Hypotheken, die mit einem Grundstück gesichert sind. Und so ähnlich funktioniert auch der Lombardkredit.

Mit dem Lombardkredit hast du den ‘Foifer und s Weggli’

Auch bei einem Lombardkredit leiht dir deine Bank kurzfristig Geld, das du ihr mit Zinsen zurückzahlst. Dabei gibt es aber den Unterschied, dass du der Bank zusätzliche Sicherheiten dafür bietest, so dass sich ihr Risiko verringert. Klassischerweise sind das Wertschriften wie Aktien oder Obligationen, die dafür zur Anwendung kommen. Das funktioniert dann so:

Gehen wir mal davon aus, du hast dich vor einem halben Jahr entschieden, einen grossen Teil deiner Ersparnisse nicht auf deinem Sparkonto zu bunkern, sondern damit Aktien zu kaufen. Du besitzt jetzt also Wertpapiere im Wert von ca. 100‘000 Franken.

Jetzt brauchst du aber dringend 40‘000 Franken für eine grössere Investition. Das wäre kein Problem, wenn sich diese Summe noch immer auf deinem Sparkonto befinden würde – aber du hast damit ja Aktien erworben. Du müsstest davon also so viel wieder verkaufen, dass du 40‘000 Franken erhältst. Das wäre schade, denn du rechnest damit, dass der Aktienkurs steigt; so entgeht dir natürlich der Gewinn, der damit verbunden ist. Dank dem Lombardkredit kannst du deine Aktien jedoch behalten und trotzdem zu Bargeld kommen.

Verpfändung ist das Zauberwort

Du klopfst also bei deiner Bank an und bittest sie um einen Lombardkredit in der Höhe von 40‘000 Franken. Die Bank stimmt zu und überweist dir die gewünschte Summe. Gleichzeitig gibst du aber der Bank das Recht, sich bei deinen Wertschriften zu bedienen, falls du den Kredit nicht zurückzahlst.

Diesen Vorgang nennt man ‘Verpfändung’. Wenn alles glatt läuft, erhältst du den benötigten Geldbetrag, tätigst deine Investition und zahlst den Kredit samt Zinsen laufend zurück. Gleichzeitig hast du deine Aktien behalten und profitierst von deren Kurssteigerung.

Das ist natürlich der Optimalfall. Nehmen wir nun aber an, du zahlst aus irgendeinem Grund deinen Kredit nicht zurück. Dann wird die Bank deine Aktien selbst verkaufen und den Gegenwert bei sich verbuchen; so lange, bis deine Schulden vollständig abbezahlt sind. Für sie ist das Risiko demnach viel kleiner, als wenn sie dir einen Privatkredit ohne solche Sicherheiten gibt. Deswegen sind Lombardkredite in der Regel auch weniger hoch verzinst, da die Bank auf den Risikozuschlag (weitestgehend) verzichten kann.

Fun Fact: Der Lombardkredit ist nach der italienischen Region Lombardei benannt, in der bereits im Mittelalter Kredite gegen Überlassung von Wertgegenständen vergeben wurden.

Weitere Hinweise zum Lombardkredit

Weniger Zinsen für deinen Kredit bezahlen zu müssen, klingt eigentlich super, oder? Nun, die Voraussetzung dafür ist natürlich, dass du den entsprechenden Gegenwert in Form von Wertpapieren besitzt.

Dabei musst du beachten, dass du meist nicht den vollständigen Wert als Sicherheit anrechnen kannst: Bei risikoarmen Wertpapieren sind das etwa 80 %, bei Aktien maximal 50 %. Der Grund dafür ist der, dass der Wert von Aktien auch sinken kann. Dann würde die Bank bei einem Verkauf unter Umständen weniger erhalten, als sie dir als Kredit gegeben hat. Dieses Risiko will sie nicht eingehen.

Wenn du also – wie im obigen Beispiel – Aktien im Wert von 100‘000 Franken hast, kannst du nicht einen Lombardkredit von 100‘000 Franken aufnehmen und die Aktien als Sicherheit hinterlegen. Hier wäre wahrscheinlich nur ein Maximalkredit von 50‘000 Franken möglich. Dies ist aber je nach Risikopolitik der Bank unterschiedlich und muss mit jedem Kunden individuell angesehen werden.

Auch der Verwendungszweck des Kredits wird verschieden gehandhabt: Bei einigen kannst du frei entscheiden, was du mit der Kreditsumme anstellen willst, während andere die Verwendung auf neue Wertpapierkäufe einschränken. Das kann dir deine Bank aber auf Nachfrage beantworten.

Solltest du die Voraussetzungen für einen Lombardkredit erfüllen, empfehle ich dir auf jeden Fall, diese Option näher anzusehen. Falls nicht, ist das jedoch kein Weltuntergang: Mit unserem Privatkreditrechner hast du eine hervorragende Alternative, um deine Finanzierungsmöglichkeiten unverbindlich zu prüfen. Versuchs einfach mal aus – und zögere nicht, uns zu kontaktieren, wenn du noch weitere Fragen hast.

Berechne deinen Konsumkredit und vergleiche die Schweizer Anbieter

Du wünschst dir ein neues Sofa, brauchst dringend ein Babybett oder musst die Zahnarztrechnung zahlen? Hier bekommst du den Konsumkredit, der zu dir und deinem Budget passt. Ganz einfach online und in wenigen Schritten.

Jetzt Angebote vergleichen