Hilfskredite für KMU - Frau schliesst Restaurant
Covid-19-Kredit: KMU können ab sofort Finanzhilfe beantragen

Covid-19-Kredit: KMU können ab sofort Finanzhilfe beantragen

  • 27.03.2020
  • Ben M.
  • Lesedauer: 4 min.

Durch die Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus drohen vielen Unternehmen Liquiditätsengpässe. Hier schafft der Bund nun Abhilfe durch Überbrückungskredite.

Das Coronavirus hat die Welt eisern im Griff. Umso wichtiger ist es, dass du dich und die anderen nun besonders schützt und möglichst zuhause bleibst – nur so können wir gemeinsam die Verbreitung des Virus eindämmen.

Gleichzeitig bedeutet das für Tausende von Firmen wie Restaurants, Reiseveranstalter oder Coiffeursalons nichts Geringeres als eine Existenzbedrohung, da die Kundschaft und damit die Einnahmen ausbleiben. Jetzt ist schnelle und unkomplizierte Hilfe gefragt!

Und Hilfe kommt: Der Bundesrat lanciert zusammen mit Banken, der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht und der Schweizerischen Nationalbank das grösste wirtschaftliche Hilfspaket, das die Schweiz je gesehen hat. Ziel davon ist es, kleinen und mittelgrossen Unternehmen Kredite zu gewähren, damit diese weiterhin ihre Rechnungen bezahlen und so am Leben bleiben können.

Wenn du also selbstständiger Unternehmer und auf einen Covid-19-Kredit angewiesen bist, haben wir die wichtigsten Infos für dich zusammengefasst:

  • Die Covid-19-Kredite sind ein Hilfspaket und deswegen nicht gewinnorientiert: Aus diesem Grund bezahlst du bei einem Kreditvolumen von bis zu 500‘000 Franken weder Zinsen noch Gebühren. Höhere Beträge werden mit 0,5 % verzinst, da für diese ein erhöhter Kreditprüfungsaufwand nötig ist.
  • Beantragen kannst du einen Kredit, sofern dein Unternehmen seinen Sitz in der Schweiz hat und in erheblichem Ausmass von den Pandemiemassnahmen betroffen ist. Ausserdem muss es vor dem 1. März gegründet worden sein und der Jahresumsatz unter 500 Millionen Franken liegen.
  • Ausbezahlt werden die Kredite von deiner Hausbank, bei der du den laufenden Firmenkredit hast – wenn du bislang noch keinen brauchtest, kannst du auch einen neuen aufnehmen.
  • Der Bund bürgt für die Kredite bis 500‘000 Franken zu 100 %, für Beträge darüber zu 85 %.
  • FinanceScout24 vermittelt keine Betriebskredite – den Covid-19-Kredit kannst du hier direkt online beantragen. Das ausgefüllte Formular ist auszudrucken und zu unterzeichnen, um die Richtigkeit deiner Angaben zu bestätigen. Danach musst du es aber nicht zur Post bringen, sondern kannst es einscannen oder leserlich fotografieren, hochladen und online übermitteln.
  • Für die Rückzahlung des Kredits hast du fünf Jahre Zeit.

Wir leben in beispiellosen Zeiten und sind aufgrund des Coronavirus massiv in unserem Alltag eingeschränkt. Um diese schwierige Phase gemeinsam durchzustehen, braucht es jetzt Solidarität – Solidarität von den Kunden, dass sie die Vorgaben des Bundesrats einhalten und zuhause verweilen, aber auch Solidarität von den KMU, dass sie geschlossen bleiben und finanzielle Einbussen in Kauf nehmen.

Das darf aber nicht dazu führen, dass dein Unternehmen den Konkurs anmelden muss.

Solltest du also von den Massnahmen betroffen sein, zögere nicht, diese Finanzhilfe in Anspruch zu nehmen und deinen wirtschaftlichen Fortbestand zu sichern. So schliesst sich der Kreis der Solidarität – und wir können hoffentlich schon bald zu unserem gewohnten Alltag zurückkehren.

Weiterhin alles Gute und bleibt gesund!

Dein FinanceScout24-Team

 

Weiterführende Informationen

 

Der Bundesrat erklärt die Details zum Covid-19-Kredit